Breitbandversorgung: Telekom will Ortsnetz von Braunschweig massiv ausbauen

2
95

Für die Jahre 2015 und 2016 hat die Telekom ihre Ausbauabsichten für Braunschweig vorgestellt. Bereits in 2014 wurde das Ortsnetz in Wenden abgeschlossen; der Ausbau in Leiferde läuft aktuell noch. Grundsätzlich möchte die Telekom überall dort, wo noch weniger als 50MB/s gesurft wird, die Leitungen ausbauen. Dabei soll die sogenannte Vectoring-Technik zum Einsatz kommen, die es erlaubt die bisherigen Kupferkabel mit 100MB/s auszunutzen. Die Kupferkabel des Endverbrauchers landen in Schaltschränken, die wiederum benötigen eine Glasfaserverbindung und die muss entsprechend hergestellt werden. Die Schaltschränke selbst müssen ggf. durch größere Einheiten ersetzt werden, sogeannte Outdoor-DSLAM.

Die genauen Informationen zur Ausbauabsicht der Telekom, finden sich in der Mitteilung 14074/14. Spätestens Ende 2016 dürften die Surf-Geschwindigkeiten also merklich steigen in Braunschweig. Natürlich gibt es auch heute bereits sehr performante DSL-Verbindungen, z.B. von der Kabelcom oder auch mittelständischen Unternehmen. Die Ausbauabsicht der Telekom ist absolut zu begrüßen.

Weitere Artikel zu diesem Thema.

2 Kommentare

  1. In Mascherode gibt es bei der Telekom unverändert seit 6 Jahren maximal 2 MBit/s. Das nennt sich dann Schmalbandverbindung. 🙁
    Im Landkreis Wolfenbüttel gibt es in jedem kleinen Dorf durch die Kooperation mit HTP überall schnelles Internet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein