Auf der letzten Ratssitzung fragte die CDU-Fraktion die Verwaltung folgendes:

1. Wie soll es mit dem möglichen Baugebiet in der Kälberwiese aus Sicht der Verwaltung weitergehen?

2. Wie beurteilt die Verwaltung die von den anderen Fraktionen bei den Beratungen vorgebrachten Argumente einer zunächst weiteren Bedarfsprüfung für Zwecke des Sports, bevor über eine Entwicklung zu Wohnzwecken entschieden werden soll?

3. Hat die Verwaltung schon Gespräche mit möglichen Investoren geführt und in wel- chem Zeitrahmen wird mit einer Bebauung gerechnet?“

[line]

 

Stellungnahme der Verwaltung:

Die Stadt Braunschweig hat seit Jahren einen anhaltenden Bevölkerungszuwachs. Auch für das nächste Jahrzehnt wird ein weiterer, moderater Anstieg der Bevölkerung prognostiziert.

Um den Wohnraumbedarf für die anwachsende Bevölkerung zu ermitteln, wurde im vergan- genen Jahr die GEWOS-Wohnraumbedarfsprognose erstellt.

Die GEWOS hat den zusätzlichen Wohnraumbedarf bis 2020 mit rund 5.000 Wohneinheiten beziffert. Zudem wurde ermittelt, dass der größte Teil des Bedarfs, nämlich 3.700 Wohneinheiten, im Segment „Geschosswohnungsbau“ benötigt wird.

Angesichts des prognostizierten Bedarfs an zusätzlichen Wohneinheiten in zentralen Lagen kommt der Aktivierung von Brachflächen auch im Westlichen Ringgebiet im Rahmen einer integrierten Stadtentwicklungsstrategie eine besondere Bedeutung zu.

Zu Frage 1:

Die Verwaltung wird den Ratsgremien in den nächsten Wochen vorschlagen, dass die Nut- zung der Sportanlage aufgegeben und der Standort Kälberwiese mit seiner Nähe zur Innenstadt und seiner guten infrastrukturellen Ausstattung für den Wohnungsbau entwickelt wird.

Die Verwaltung sieht gute Möglichkeiten, auf diesen Flächen einen attraktiven Wohnstandort zu realisieren. Die Kälberwiese bietet dabei ein hohes Potenzial insbesondere für den kos- tengünstigen Geschosswohnungsbau.

Zur Verwirklichung der Wohnbauplanung wären Verfahren zur Änderung des Flächennut- zungsplanes und zur Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich. Auch die Erschließung muss neu hergestellt werden. Im Rahmen des erforderlichen Bebauungsplanverfah- rens sind verschiedene komplexe Fachthemen (u.a. Verkehr, Lärm, Entwässerung) zu bearbeiten und zu tragfähigen Lösungen zu bringen. Das Verfahren kann mit einer Entscheidung über die Aufgabe des Sportplatzes kurzfristig eingeleitet werden.

Zu Frage 2:

Eine weitergehende sportfachliche Bedarfsprüfung hinsichtlich der Zukunft der städtischen Sportanlage Kälberwiese ist inzwischen seitens der Verwaltung erfolgt und abgeschlossen. Aus den Ergebnissen der Sportstättenbilanzierung im Rahmen der Aufstellung eines Sportentwicklungsplanes für die Stadt Braunschweig lässt sich zweifelsfrei kein weiterer Bedarf, die Sportanlage Kälberwiese zu betreiben, ableiten. Auch aus der Braunschweiger Vereinssportszene ist kein Bedarf an einer solchen Sportanlage erkennbar. Für die beiden Realschulen, die zur Zeit die Sportanlage noch für schulsportliche Aktivitäten nutzen, hat die Verwaltung inzwischen im Einvernehmen mit den beiden Schulleitungen Ersatzstandorte gefunden, auf denen ab dem Sommer der schulsportliche Bedarf dieser beiden Schulen ab- gedeckt werden soll. Insofern gibt es weder aus vereinssportlicher noch schulsportlicher Sicht Bedarfe, die einer Außerdienststellung der Sportanlage Kälberwiese entgegenstehen.

Zu Frage 3:

Gespräche mit Investoren wurden noch nicht geführt. Da es sich um Flächen im städtischen Eigentum handelt, liegt es nahe, dass die Stadt selbst eine tragende Rolle bei der Entwick- lung spielen wird, auch um unter anderem die Entstehung preisgünstigen Mietwohnraums an diesem Standort zu gewährleisten.

Mit welchem Partner die Umsetzung dieses Baugebietes erfolgen soll, ist noch offen.

Für den städtebaulichen Entwurfsprozess und den Bebauungsplan wird der Zeitraum bis Ende 2015 benötigt, sodass die Erschließung 2016 beginnen könnte.

Das durch einen Investor betriebene Bebauungsplanverfahren „An der Schölke“ kann nach einem Aufstellungsbeschluss für die Kälberwiese unmittelbar fortgesetzt werden.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here