Stadt sucht nach Unterbringungsmöglichkeiten für Asylbewerber

0
119
Rathaus Braunschweig

Zur Zeit sind die Flüchtlinge in der Landesaufnahmebehörde in Kralenriede untergebracht und werden von dort auf die endgültigen Standorte weiterverteilt. Die Verwaltung hat in einer Mitteilung am 15.10. nun vorgewarnt (15-000940):

Deshalb werden die Kommunen aufgefordert, ab Freitag den 16. Oktober 2015 im Rahmen der Amtshilfe Flüchtlinge vorübergehend aufzunehmen, um eine Obdachlosigkeit zu verhindern.

Weiterhin heißt es in der Mitteilung:

„Um für die völlig überbelegte LAB zahlenmäßig eine gewisse Entspannung zu erwirken und die Zeltunterbringung aufgeben zu können, sucht das Land derzeit mit Hochdruck nach Standorten in Braunschweig, in denen jeweils eine größere Zahl an Flüchtlingen untergebracht werden kann. Die Stadt unterstützt das Land bei der Suche, um hier zu versuchen einen gewissen Einfluss  nehmen zu können.

Von diesen Maßnahmen können alle Stadtteile in Braunschweig betroffen sein. Ich weise darauf hin, dass es sich letztlich um Maßnahmen der Gefahrenabwehr handelt, die sehr zeitnah umgesetzt werden müssen.“

Fragt sich nur, wo solche Standorte zu finden sind. Es müsste sich ja um leerstehende Wohnungen handeln. Die gibt es de-facto in Braunschweig nicht. Bleiben nur Sporthallen sowie leerstehende Bürogebäude oder Gewerbehallen. Da fallen mir sofort die Baumärkte Bahr und Praktika ein. Ob diese genutzt werden können und darin menschwürdig untergebracht werden kann, bleibt abzuwarten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein