Gelände der ehemaligen Markthalle überbauen!

0
75
Quelle: Google Earth
Quelle: Google Earth

In der heutigen Anfrage der CDU-Ratsfraktion im Rat der Stadt Braunschweig, wird das Thema Wohnbebauung auf dem ehemaligen Markthallengelände, zwischen Hagenmarkt, Werder und Litoffweg aufgegriffen. Aus meiner Sicht hat das Grundstück eine ideale Lage für Wohnbebauung: zentral, gute Infrastruktur, kurze Wege. Wir benötigen den Wohnraum dringend. Warum also diese uralte Lücke nicht endlich schließen?

Folgende Fragen könnten hierzu eine Rolle spielen:

  • Warum errichtet man dort nicht eine neue moderne Markthalle, so wie es früher einmal war, nur schöner?
    Ganz einfach: Es gibt keine Nachfrage nach einer solchen Nutzung. Manch einer träumt sich die alte Markthalle wieder zurück, doch in Wirklichkeit ist der Zug dafür schon lange abgefahren. Man würde gar keine Marktbeschicker bekommen, die in eine solche Halle gingen. Das wurde bereits in einer älteren Anfrage an die Verwaltung ermittelt. Außerdem würde man den sehr gut gehenden Markt auf dem Altstadtmarkt und den dortigen Marktbeschickern Konkurrenz machen. Der Vergleich mit der Markthalle in Hannover, der gerne angeführt wird, hinkt ebenfalls, denn dort ist im Grunde nur Mittags was los, wenn die Behörden und umliegenden Banken und der Landtag Pause machen.
  • Warum kann man dort keine Sporthalle bauen?
    Der Versuch ist bereits unternommen worden. Leider konnte kein Investor gefunden werden, der dort eine Sporthalle inkl. Wohnungen errichtet.
  • Was passiert mit den Parkplätzen, die sollen nicht verloren gehen.
    Sollte der Parkplatz tatsächlich überbaut werden, dann müssen sowohl für die Anwohner als auch für die Anlieger ausreichend Parkplätze geschaffen werden.

Die Anfrage wird gleich am Anfang der heutigen Ratssitzung behandelt. Hier geht es zum Live-Stream, der um 14.00 Uhr beginnt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein