Immobilienpreise in Braunschweig bleiben auf hohem Niveau

0
83
Neubaugebiet 2007
Foto: Dieter Heitefuss, Broitzem 2007
Auszug Grundstücksbörse Braunschweig
Auszug Grundstücksbörse Braunschweig

Die Immobilienpreise in Braunschweig sollen auch die nächsten Jahre nicht fallen, so eine Erhebung der Grundstücksbörse Braunschweig, ein Zusammenschluss von Maklern der Stadt.

Ich zitiere aus der Braunschweiger Zeitung vom 12.3.2014, Seite 9: Weniger Angebote, mehr Nachfragen: Der Immobilienmarkt in Braunschweig und der Umgebung spitzt sich weiter zu. So gibt es einen „Neubau-Boom“, weil zu wenige Immobilien auf dem Markt sind und zugleich die Nachfrage gestiegen ist. Zu diesem Ergebnis kommt die Grundstücksbörse Braunschweig. Der Verbund von Immobilienmaklern aus unserer Region hat gestern seinen jährlichen Bericht über den Immobilienmarkt vorgestellt hat. „In Braunschweig geht derzeit alles weg“, sagte der Vorsitzende Horst-Martin Rühland. Zugleich seien die Baulandpreise gestiegen. Etwa für Grundstücke für Ein- oder Zweifamilienhäuser. Während der Quadratmeter Grundstück samt Erschließung in guter Wohnlage bis zu 290 Euro in 2012 kostete, waren es 2013 bereits bis zu 310 Euro. Auch Eigentumswohnungen seien, so Rühland, teurer geworden. Die Quadratmeterpreise für eine freie Bestandswohnung in 1a-Lage kletterte um 250 Euro auf bis zu 2950 Euro. Bei Mietwohnungen sei der Durchschnittspreis von fünf auf sechs Euro je Quadratmeter gestiegen, sagte Rühland und sprach von einer enormen Nachfrage: „In Braunschweig können Sie zur Zeit Wohnungen in jedem Zustand vermieten.“

Leider war das entsprechende Quell-Dokumente auf der Homepage der Grundstücksbörse bis heute nicht verfügbar.

Zur Grundstücksbörse Braunschweig.

Foto: Broitzem 2007, Dieter Heitefuss

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein