Geht Braunschweig das Bauland aus?

25
393

Im Moment scheint es so, als ob Braunschweig das Bauland ausgehen würde. Aktuell ist kein größeres städtisches oder privates Baugebiet verfügbar. Die letzten Tranchen wie Roselies-Süd oder Lamme-Ost sind mehrfach überzeichnet gewesen und allesamt vergeben. Aufgrund meiner Anfrage im Planungsausschuss am 5. September konnte nun etwas Klarheit bezüglich der Perspektiven für Bauwillige geschaffen werden:
Folgende Planverfahren werden bauleitplanerisch derzeit mit Nachdruck vorangetrieben:

  • Nordwestliches Ringgebiet: „Spinnerstraße Nordost“
  • Westliches Ringgebiet: „An der Schölke“
  • Wenden: „Wenden-West“, 1. Bauabschnitt
  • Westliches Ringgebiet: „Blumenstraße Süd“
  • Lamme: „Lamme Frankenstraße“
  • Lamme: „Lammer Busch-Ost“, 3. Bauabschnitt
  • Östliches Ringgebiet; „Langer Kamp“
  • Stöckheim: „Trakehnenstraße-Ost“
  • Waggum „Vor den Hörsten“

 

Aufstellungsbeschlüsse wurden in der letzten bzw. in dieser Sitzung für folgende neue Wohnbaugebiete gefasst:

  • Bevenrode: „Am Pfarrgarten“
  • Watenbüttel: „Zwischen Okeraue und Kirchkamp“
  • Gliesmarode: „Am Soolanger“ (ehem. Bad Gliesmarode, PLUA 5. Sept.)
  • Leiferde: „Leiferde Meerberg“ (PLUA 5. Sept.)

 

Die Auflistung zeigt, dass demnächst zahlreiche Bauplatzangebote in Braunschweig zu erwarten sind. Ein Aufstellungsbeschluss für die Wohnbauentwicklung im nördlichen Ringgebiet ist ebenfalls in Vorbereitung.

Noch bis Ende des Jahres dürften zahlreiche der o.a. Baugebiete zur Vermarktung reif sein. Es lohnt sich also zu warten, bevor man sich in den umliegenden Landkreisen umschaut.

 

25 Kommentare

  1. „Noch bis Ende des Jahres dürften zahlreiche der o.a. Baugebiete zur Vermarktung reif sein.“ Alle Grundstücke des Baugebietes in Stöckheim zB ist doch längst verkauft un der Baubeginn soll erst im Frühjahr 2013 sein !

  2. Hallo! Vielen Dank für die Info. War mir neu. Frühjahr 2013 erscheint mir aber ziemlich schnell. Die Bauplätze Roselies-Süd sind m.E. auch erst im 2. Halbjahr 2013 fertig zur Bebauung.

  3. @Suchender also in Stöckheim Trakhenenstrasse ist noch nichts verkauft und Baubeginn steht leider noch längst nicht fest…Vielleicht mit dem Baugbiet Roselies Süd verwechselt?Da waren ja über 500 Bewerbungen für 87 Grundstücke innerhalb weniger Wochen…Meiner Meinung nach hatt die Stadt Braunschweig den Bautrend total verpennt(Absicht?). Suche schon seit über einem Jahr in BS(Roselies alle 3BG/ Lamme usw. keine Chance), werde mich jetzt aber auch verstärkt in anderen Städten umgucken.@BHinrichstrotzdem vielen Dank für die Info, vielleicht klappts ja noch Rechtzeitig mit nem schönen BG

  4. Es freut mich, dass Sie hier aktuelle Informationen auffühern. In meinem Bekanntenkreis gibt es viele, die gerne bauen oder kaufen wollen. Leider gibt es viel zu wenig Angebote. Das führt z.T. dazu, dass Bürger Braunschweig verlassen, weil sie hier nichts finden. Ich hoffe Sie setzen sich weiter für neue Baugebiete und Bauvorhaben ein, insbesondere im Bereich Nordosten (Querum, Volkmarode, Schapen, Dibbesdorf etc. ) im Hinblick auf diejenigen, die nach Wolfsburg pendeln,

  5. Vielen Dank für Ihre Einschätzung. Genau das ist der Grund, warum wir weiterhin ausreichend Baugebiete in Braunschweig brauchen. Ich gehe davon aus, dass sich einige Bereiche im nächsten Jahr entwickeln werden. Ich bleib dran.

  6. Hallo Hysterese (lustiger Name übrigens),warum da ein Antrag zurückgezogen worden ist, kann ich nicht sagen. Der Planungsausschuss, der für die Planungen zuständig ist, hat im September 2012 von der Bauverwaltung, auf meine Anfrage hin, die Information erhalten, dass das Baugebiet Trakehnenstraße mit Nachdruck vorangetrieben wird (DS 8612/12). Ein anderer Sachstand ist mir nicht bekannt. Ich werde da bei der Verwaltung weiterbohren.

  7. Hallo, Mich würde interessieren, ob ein neues Baugebiet in Lamme vorgesehen ist…wie ich gehört habe,gab es einige Proteste?Vielen Dank für die AntwortFamilie Kopp

  8. Hallo!Die Verwaltung arbeitet an einer Erweiterung des Baugebiets in Lamme. In der Presseerklärung der Stadt heißt es hierzu: „In Bereich Lammer Busch wird mit dem Baugebiet „Im Großen Raffkampe“ ein weiterer Bauabschnitt der Gesamtsiedlungsplanung für Lamme mit etwa 110 Baugrundstücken überwiegend für den Einfamilienhausbau entwickelt.“ Von Protesten genau zu diesem Baugebiet ist mir nichts bekannt. Vielleicht meinten Sie den Festplatz in Lamme. Dort sollten zuerst Bauplätze entstehen, das ist aber nun wohl vom Tisch.

  9. Kann man denn für 2013/2014 einen ungefähren Zeitplan zusammenfassen? Als bauwilliger fragt man sich ja schon wie lange man noch auf BS warten soll und ab wann man sich im Umland umschaut. Von der GGB hört man als Antwort, Lamme, Leiferde und Bevenrode kommen demnächst. Der Rest ist wohl noch nicht spruchreif oder bis zur GGB durchgedrungen.

  10. Hallo! Nein, leider gibt es noch keine Neuigkeiten. Ich gehe davon aus, dass die avisierten städtischen Baugebiete nach den Sommerferien in die Vermarktung gehen.

  11. Also ich gehe davon aus, dass spätestens nach den Sommerferien die städtischen angekündigten Baugebiete in die Vermarktung gehen werden. Die Abwicklung wird sicherlich genauso ablaufen wie bei den anderen größeren Baugebieten, also mit Bewerbungsfristen usw. Die Baugebiete werden aus meiner Sicht nicht ausreichen, um den Bedarf zu decken. Wir brauchen mehr.

  12. Wir suchen nur schon fast 1 Jahr nach einer stadtnahen Eigentumswohnung. Nun werden wir wohl erst zur Miete wohnen müssen und dann weiter suchen.Die Bebauung des Langen Kamps wird auch noch dauern. In Braunschweig findet man wohl schneller eine Miet-als eine Eigentumswohnung.

  13. Naja, bei den Eigentumswohnungen kommt es natürlich sehr auf den Preis an. Es gibt schon stadtnahe Eigentumswohnungen, zuletzt z.B. in Gliesmarode, Richtung Querum, an der Ferdinand Brücke oder in der Karlstraße im Östlichen Ringgebiet. Man muss unbedingt die regionalen Bauunternehmen und Architekten und natürlich die örtlichen Banken und Sparkassen im Auge haben. Karlstraße hat z.B. die Firma Gollmer Bau erstellt und vertrieben. Durch die hohe Nachfrage müssen aber alle nur wenig oder gar keine Werbung machen.

  14. Hallo Herr Hinrichs, was ist denn mit dem Langen Kamp, wieso verzögert sich die Umsetzung so lange? Die Patienten sind ja nun auch schon bald ein Jahr raus aber es passiert nichts. Wie ist das bei der prekären Lage möglich?

  15. Hallo! So viel ich gehört habe, haben sich die Vertragsverhandlungen zwischen dem Investor und dem Verkäufer verzögert. Ich hoffe, dass es nun kurzfristig dort weitergehen kann und endlich dieses Baugebiet entwickelt wird.

  16. Hallo!Ich kann ja nicht für andere Ratsherren und -frauen sprechen, aber ich habe mich da schon engagiert und versucht die Baulandausweisung voranzubringen. Das sind natürlich immer viele kleine Schritte und eins muss man eben sehen: die Bauverwaltung ist teilweise recht stark ausgelastet, denn wir haben wirklich grosse Projekte in den letzten Jahren angeschoben, die alle bearbeitet werden müssen. Ich darf da nur an die Schulneubauten erinnern und das neue Freizeit- und Erlebnisbad. Das hier insgesamt Handlungsbedarf besteht und dem Rechnung getragen wird, sieht man daran, dass nun recht schnell das Baugebiet in Lamme in den Planungsausschuss kommt, nämlich schon morgen und danach gleich in den Verwaltungsausschuss, also nicht erst auf die nächste Ratssitzung gewartet wird. Finde ich richtig und gut. Ich werde für dieses Baugebiet stimmen. Wenn dann alles nach Plan läuft, werden sich Interessenten nach den Ferien über die städtische Grundstücksgesellschaft für einen Bauplatz bewerben können. Zwei weitere Baugebiete werden dann noch folgen. Zum Thema Kita-Umlage: Genau, die Umlage ist eigentlich nicht wirklich sinnvoll, deshalb haben wir den Antrag gestellt, die Umlage 2 Jahre auszusetzen, um dieses Hemmnis zunächst mal aus dem Weg zu räumen. Wir werden sehen, ob die anderen Fraktionen dem zustimmen werden.

  17. Guten Abend Herr Hinrichs, vielen Dank für die wertvollen Informationen. Können Sie ein Update zum Thema Trakehnenstraße-Ost geben? Mich würde schonmal interessieren, ob die Grundstücke schon in der Vermarktung waren? Vielen Dank für die Unterstützung!

  18. Hallo!Soviel ich weiss kann es da noch keine Vermarktung gegeben haben, weil man sich nicht über die Erschliessung im Bezirksrat einigen kann. Wenn es nach mir gehen würde, wäre die Erschliessung über das Ostpreussenviertel absolut vertretbar und kein Problem. Ärgerlicher Weise hängt die Sache seit geraumer Zeit in der Luft.

  19. Ich dürfte hunderten Braunschweiger Familien aus der Seele sprechen. Seit langem suche ich vergeblich nach Braunschweiger Bauland. Seit Jahren wächst die Einwohnerzahl Braunschweigs, nur leider wächst die Zahl der Wohnungen bzw. des Baulandes nicht dementsprechend. Begünstigt durch die Eurokrise steigen die Preise für Häuser und Wohnungen ins Unerträgliche. Neben Sozialbauten und Luxus- Marinas schaut die Mittelschicht in die Röhre. Die Menschen zerreißen und überbieten sich bei den vorhandenen Verkaufsobjekten. Es sind goldene Zeiten für Makler, die sich lachend die Hände reiben.Braunschweig verliert so einen wichtigen Teil seiner Bürger. Viele Familien mit Kindern ziehen enttäuscht in das Umland. Ich will keine Vertröstungen, sondern Fakten, d.h. konkret ausgeschriebenes Bauland und das in ausreichender Zahl. Herr Hinrichs, ich rechne es Ihnen hoch an, dass Sie sich im Gegensatz zu anderen Politikern öffentlich dieser Diskussion stellen. Schließlich entscheiden Sie als Politiker mit, ob hier reiche VW- Abteilungsleiter in exklusiven Lofts leben oder ob auch noch Platz für Mittelstandsfamilien mit 2-3 Kindern Platz ist. Mit freundlichen Grüßen, Steffen Pascholt

  20. Hallo Herr Hinrichs, hier nocheimal meine Anfrage zum Sachstand des Baugebietes „An der Schölke“. Irgendwie ist seitend der Stadt hier keine Bewegung zu erkennen. Auch die Transparents dem Bürger gegenüber lässt da viele Fragen offen. Wie und was ist den nun in naher Zukunft zu erwarten in unmittelbarem Stadtgebiet – mal ausgenommen vom Baugebiet Lamme? Mit freundlichen Grüßen Dirk.A

  21. Hallo,ich hoffe, wir sprechen auch über das gleiche Baugebiet. Ich gehe davon aus, dass Sie den Bereich zwischen Kälberwiese, Schölke und Kleiner Mittelriede meinen. Zu dem Thema gibt es weiterhin nichts neues zu berichten. mfg Björn Hinrichs

  22. Hallo Herr Hinrichs, in Ergänzung zur Anfrage des Baugebietes „Kälberwiese, Schölke,… Wie ist den der Sachstand. Sie schrieben es gäbe nichts Neues. Wie ist denn der status quo? Mfg D. Ahrenhold

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein