Die heute verkündete Kabinettsumbildung in Niedersachsen führt zu einer Verjüngung im Kabinett von Christian Wulff, aber auch zu einer weiteren Schwächung des Braunschweiger Landes. Waren bisher zwei Minister aus der Region, nämlich Uwe Schünemann (Holzminden) und Elisabeth Heister-Neumann (Helmstedt) vertreten, ist jetzt nur noch Uwe Schünemann aus der Region verblieben. Elisabeth Heister-Neumann scheidet aus und Dr. Bernd Althusmann, der aus Lüneburg stammt, folgt ihr nach.

Nach dem Bundestagsdebakel, bei der weder Jochen-Konrad Fromme, noch Carsten Müller über die Landesliste abgesichert waren, viel nun auch noch ein Ministerposten der Planung aus Hannover zum Opfer. Insgesamt wird damit weiter der politische Einfluss des Braunschweiger Landes geschwächt.

Ungeachtet dessen scheinen die neuen Minister durchaus geeignet zu sein, um frischen Wind ins Kabinett zu bringen.

Update 20.04.10:

Die neue Wissenschaftsministerin Johanna Wanka will in die Region Braunschweig ziehen und die Interessen des Braunschweiger Landes mitvertreten. Nun darf man gespannt sein, wie das konkret aussehen soll, immerhin ist Wanka kein Braunschweiger-Gewächs und da wird es schon mal schwer, die historisch so bedeutsamen Besonderheiten des Braunschweiger Landes zu verinnerlichen und zu vertreten. Auf der anderen Seite sind wir eine Wissens-Region und da kann eine Wissenschaftsministerin, die hier wohnt nicht schaden. Die nächste Frage ist natürlich, ob Wanka auch ein Landtagsmandat anstrebt und wenn ja, wo konkret. In Braunschweig hat Hennig Brandes just dieses Jahr sein Mandat aufgegeben und der Wahlkreis wäre für 2013 neu zu besetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here