Wohnungsbedarf bis 2030

In der neue Wohnungsbedarfsprognose des Instituts InWIS, wurde der Bedarf an Wohneinheiten in Braunschweig ermittelt. Freilich nicht auf die Wohnung genau, sondern im Rahmen eines Korridors. Abhängig von der Bevölkerungsentwicklung und der Validität des vorliegenden Zahlenmaterials, wurde eine Bandbreite zwischen 4.850 bis 10.650 Wohneinheiten im Zeitraum 2020-2030 ermittelt. Die Spitze der Nachfrage liegt allerdings zwischen 2020-2025, so dass für diesen Zeitraum zwischen 3.100 und 8.850 Wohneinheiten geschaffen werden müssten.

InWIS Wohnungsbedarfsprognose obere und untere Varainte

Die Verwaltung will Planungsrecht für rund 6.000 Wohneinheiten bis 2025 vorbereiten. Die Aufteilung zwischen 2/3 Geschosswohnungsbau und 1/3 Einfamilienhäuser soll bleiben, ebenfalls die Quote für sozialen Wohnungsbau, die zur Zeit bei 20% liegt. Die Zahl resultiert zum Teil übrigens aus einem festgestellten Nachholbedarf aus den Jahren 2016-2020 der, je nach Variante 1.200-4.450 Wohneinheiten beträgt.

Aktuell befinden sich bereits Bebauungspläne für über 3.000 Wohneinheiten im Verfahren: Feldstraße, Wenden-West, Nördliches Ringgebiet, Holzmoor-Nord, Campus-Nord, Volkmarode-Nordost und Ludwigstraße-Nord.

Zählt man diese Wohneinheiten vom Ziel für 2025 ab, bleiben noch weitere 3.000 Wohneinheiten, die gefunden werden wollen. Potentiale hierfür finden sich zum Beispiel um den Braunschweiger Hauptfbahnhof.

Hier geht es zur Studie.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here