Stadt fördert Projekt „Smart Digital Garden“ mit 10.000 Euro

0
367

Der Wirtschaftsausschuss hat heute der Vorlage zur Förderung des Projektes „Smart Digital Garden“ in Höhe von 10.000 Euro zugestimmt. Die Gesamtprojektkosten betragen ca. 39.000 Euro. Durch das Vorhaben soll ein intelligentes und ressourcenschonendes Gewächshaus realisiert werden. Der Prototyp des Gewächshauses soll in unmittelbarer Nähe des Protohauses am Rebenring 33 entstehen, Projektträger ist die Protohaus gGmbH.

In der Projektbeschreibung heißt es u.a.:

Bauplatz Smart Garden„Dachgewächshäuser haben das Potential ein wichtiger und platzsparender Bestandteil in nachhaltigen Städten zu sein. Insbesondere im Hinblick auf die Strategien für den Umwelt- und Ressourcenschutz, aber auch für die Leitlinien einer sozialen, innovativen und wirtschaftsfähigen Stadt bieten Dachgewächshäuser interessante Anknüpfungspunkte. Bei dem Projekt stehen innovative Lösungen aus der Wissenschaft, zusammen mit der Kunst- und Kreativwirtschaft, sowie der Bildung und Soziales im Vordergrund. Ein großer Vorteil von Dachgewächshäusern sind die kurzen Versorgungswege. Die Lebensmittel in den städtischen Supermärkten haben meist einen langen Weg hinter sich, bevor sie auf dem Teller des Verbrauchers landen. Die räumliche und zeitliche Trennung von Lebensmittelanbau, Lebensmittelkonsum und Abfallentsorgung führen zu langen Transportwegen, vermehrtem Verkehrsaufkommen und energieintensiven Kühlketten mit Folgen für die Klimaerwärmung und städtische Infrastruktur. Die Möglichkeit, Lebensmittel dort zu produzieren, wo sie verkauft und verbraucht werden, und organische Abfälle vor Ort zu entsorgen, hilft den CO2-Ausstoß zu reduzieren und Städte zu entlasten….

Farmbot Software…Das Protohaus übernimmt die Funktion, das Wissen über einen nachhaltigen und bewussten Lebensmittel-Umgang mit Technologien zu verbinden. Unsere langfristige Vision ist es, zahlreiche freie Dachflächen mit Gewächshäusern auszustatten, deren Baupläne wir frei zur Verfügung stellen und somit den Zugang zu der Smarten-Gewächshaus-Technologie für ausnahmslos jeden zugänglich machen. Durch die Zusammenarbeit unterschiedlichster Akteure bei der Entwicklung und späteren „Verbreitung“ der Gewächshäuser erhoffen wir uns außerdem das Entstehen kleinerer Netzwerke und Arbeitsgemeinschaften….“

Insgesamt kann man festhalten, das dieses Projekt ausgesprochen interessante Aspekt des Mega-Trends „Smart City“ anspricht. Die Ausgestaltung des Vorhabens ist in Deutschland einmalig. Das Gewächshaus wird im nächsten Jahr errichtet und kann dann von jedermann besucht werden. Die Baupläne werden übrigens im Internet veröffentlicht und stehen dann für „Nachbauer“ offen zur Verfügung.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here