Schandfleck soll verschwinden

Wie heute bekannt wurde, wird die Verwaltung im Planungsausschuss am 9.12. über die Neugestaltung des Areals am Leonhardplatz (Leonhardstraße gegenüber der Stadthalle) informieren. Der Bereich ist seit Jahren ein Schandfleck und verfällt Stück für Stück.

In der Mitteilung heißt es:

…Das Projekt mit dem Arbeitstitel „Quartier St. Leonhard“ hat sich weiter konkretisiert. Ein zwischen Eigentümer und Bauverwaltung weitgehend abgestimmter Zwischenstand des Projekts (Lageplan s. Anlage 1) soll mit dieser Mitteilung und vor allem auch anhand einer Präsentation in den jeweiligen Sitzungen nunmehr den Gremien vorgestellt werden.

Nutzungskonzept

Auf dem Areal soll unter Beteiligung der Richard Borek Stiftung, der Ev. Stiftung Neuerkerode (ESN) und des Christlichen Jugenddorfwerks Christophorus (CJD) ein vielschichtiges, soziales Projekt verwirklicht werden; u. a. sollen folgende Einrichtungen geschaffen werden:

  • Wohnen für Menschen mit Behinderungen (ESN)
  • Behinderten- und Jugendwerkstätten, Therapieräume etc. (CJD)
  • Diakonie und Tagespflege (ESN)
  • Tagesräume für das Lukaswerk
  • Kindertagesstätte und Internat (CJD)
  • Betreutes Wohnen (ESN)

Menschen mit Hilfebedarf aller Altersgruppen soll es zukünftig ermöglicht werden, hier im Quartier St. Leonhard an einem gemeinsamen Ort zu leben und zu arbeiten. Dabei sollen sie nach ihren individuellen Bedürfnissen Unterstützung erfahren. Die gleichzeitige Schaffung von Arbeits- und Therapieplätzen ist geeignet, das Quartier sozial lebendig zu gestalten und einer nur auf einzelne Hilfebedarfsgruppen ausgerichteten und spezialisierten Unterstützung entgegenzuwirken…

Eine Gremienbeteiligung ist von der Verwaltung „möglichst früh“ im Jahr 2016 geplant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here